reflections

Mein Leben mit BPS

Verwirrt über mich selbst
Und mich doch selbst verstehen.
Nicht wissen was ich möchte
Dennoch glaube ich zu wissen was ich möchte.

Gefühle sind da
Gefühle sind weg.
Sind diese Gefühle echt?
Oder spielen sie mir nur wieder Streiche?

Heute Liebe ich Dich
Morgen Verurteile ich Dich
Heute brauche ich Dich
Morgen schicke ich dich zum Teufel.

Ich habe Angst verlassen zu werden
Und ich wünschte mir manchmal verlassen zu werden.
Manchmal suche ich den Kontakt zu Menschen
Manchmal fühle ich mich als ihr Feind.

Ich habe hier bei Facebook Freunde
Und dennoch hab ich das Gefühl bei ihnen nicht Wilkommen zu sein.
Oft nehme ich mir vor Leute anzuschreiben
Und denn denk ich nein ich bin ja doch nur eine last.

Ich bin sehr sprunghaft
Wechsel meine Meinung manchmal minütlich
Und doch habe ich feste Prinzipien
Und an denen halte ich Fest.

Meine Eßstörung macht mich fertig
Alles rein was geht
Und dennoch fühle ich zu unatraktiv um unter Leute zu gehen
Und denn gibt es Tage wo es mir einfach egal ist und ich so los gehe wie ich grade bin.

Würde gerne mehr aus mir machen
Aber meine Versagensängste lassen es nicht zu
Würde gern mich schminken
Aber ich finde mich bei allem was ich versuche hässlich.

Es gibt Tage an denen Hasse ich mich so sehr das ich mich von jedem zurück ziehe
Und es gibt Tage wo ich gar nicht anders kann und am liebsten alle auf einmal besuchen möchte.
Es gibt Tage an denen ich mich so Hasse das ich mich nicht mal meinen Liebsten öffnen kann
Und dennoch brauche ich sie umsomehr.

An manchen Tagen geht es mir so gut das ich die Welt umarmen könnte
Und an manchen Tagen fühle ich mich falsch auf dieser Welt.
Ich habe der BPS den Kampf angesagt
Aber es ist so unglaublich schwer.

Die Leute verstehen mich
Die Leute verstehen mich nicht
Die Leute mögen mich
oder missachten mich.

Wenn es mir seelisch richtig schlecht geht
brauche ich.... ja was brauche ich?
In einem Moment Wünschte ich mir Aufmerksamkeit und gute Worte
In dem anderen Moment würde ich sie am liebsten zum Teufel schicken.

Viele Schauen mich an und sehen meine Narben
Die Reaktionen sind verschieden
Die einen schauen einen bemitleidend an, die anderern voller Vorwurf
Die einen reißen dumme Sprüche, die anderen Schweigen.

Warum ich diese narben habe?
Weil ich manchmal nicht mehr anders konnte.
Es war meine Art der bestrafung wenn ich der Meinung war etwas verbockt zu haben.
Ob es meine Schuld war oder nicht ist was anderes. Ich denke anders.

Und obwohl es zum einem eine Bestrafung für mich ist
ist es auf der andern Seite meine Art gewesen “Druck” abzulassen.
Mich selber wieder zu spüren
Heute kenne ich anderer Wege.

Aber auch da reagieren viele genervt wenn ich meine Skills anwende
Sie verstehen es nicht
Fühlen sich gestört / genervt
Denken zum teil ich will sie provozieren.

Ich habe meine liebste Art des Druck ablassen derzeit im malen gefunden.
Ich bin stolz auf jedes einzelne Bild
Ob nun selber geszeichnet oder eine ausgedruckte vorlage.
Warum derzeit? Nun meine Interesse wechseln häufig und oft
Mich auf etwas festlegen fällt mir schwer.

Ich fühle impulsiv
Es gibt nur gut oder schlecht
Es gibt nichts dazwischen
Nicht für mich

Etwas was ich heute gut finde
Kann morgen der letze Misst sein.
Heute mag ich einen Menschen
Morgen will ich schon nichts mehr mit ihm zu tun haben.

16.11.15 00:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung